Randspalte

Inhalt

Helden − Ein neuer Blick auf die Kunst Afrikas

  • 26. Februar bis 3. Juni 2012!

    Helden − Ein neuer Blick auf die Kunst Afrikas

    Helden ist die erste Gesamtschau einzigartiger Skulpturen, die die frühe Geschichte Afrikas sichtbar macht. Die Kunstwerke stammen unter anderem aus dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Musée du quai Branly in Paris, dem Königlichen Museum für Zentralafrika in Tervuren, Belgien sowie aus internationalen Privatsammlungen.

    Eine Ausstellung des Metropolitan Museum of Art, New York

    Die Ausstellung im Überblick »

     

    Pressestimmen

    «Die neue Ausstellung im Museum Rietberg lehrt uns, afrikanische Kunst mit anderen Augen zu sehen: Von wegen primitiv! Wir staunen über die Schönheit und Raffinesse der Bildnisse verehrter Monarchen.»

    — Konrad Tobler, Tages-Anzeiger

    «Wenn Sie denken, afrikanische Kunst sei nicht so Ihr Ding, dann gibt es jetzt eine Ausstellung, die Ihre Meinung ändern könnte. Sie heisst Heroic Africans / Helden und ist so schön anzuschauen, wie es eine Ausstellung nur sein kann. Zudem ist sie ein Wahrnehmungs-Veränderer, da sie – durch das schlichte Aufzeigen – grundlegende Missverständnisse, welche diese Kunst oft begleiten, wegargumentiert. Afrikanische Kunst hat keine Geschichte? Keine unabhängige Tradition von Realismus? Keine Porträtkunst? Alle afrikanische Skulptur sieht im Grunde ähnlich aus, soll heissen «primitiv»? Afrikanische und westliche Kunst sind fundamental unterschiedlich in Gehalt und Anspruch? Durchs Band weg falsch.»

    — Holland Cotter, The New York Times

    «Es ist das Verdienst von Alisa LaGamma, Afrika-Kuratorin im Metropolitan Museum in New York, ein lange vernachlässigtes Kapitel der Geschichte afrikanischer Stammeskunst wissenschaftlich aufgearbeitet zu haben. Sie verleiht dieser einmaligen wie vielseitigen ethnografischen Kunst, die in der Vorstellung vieler vor allem in Masken und Fetischfiguren besteht, ein individuelles Gesicht von grosser Schönheit.»

    — Philipp Meier, Neue Zürcher Zeitung

  • Mehr zur Ausstellung

    Unbekannte Helden Mehr »
    Grösse bewahren Mehr »
    Bilder einer lebendigen Vergangenheit Mehr »
    Prunk und Ritual Mehr »
    Das Goldene Zeitalter von Shyáám Mehr »
    Dauerhafte Erinnerungen Mehr »
    Tanzende Figuren und Thronskulpturen Mehr »
    Die Herrscher von Kom Mehr »
    Jägerprinzen und junge Schönheiten Mehr »
    Dauerhafte Symbole der Grösse Mehr »
    Die Goldene Zeit des Königreichs Mehr »

    Rahmenprogramm »

    helden_ife_Barbier_312px.jpg

    Kopf
    Yoruba; Ife, Nigeria
    12.–15. Jahrhundert
    Terrakotta
    Musée Barbier-Mueller, Genf

     

Agenda

Agenda