Randspalte

Inhalt

  • helden_pk_E12_312px.jpg

    helden_pk_E15_312px.jpg

    helden_pk_E03_312px.jpg

     

  • Unbekannte Helden

    Politische Persönlichkeiten aus Afrika kennen wir meist nur, wenn sie, wie Nelson Mandela, für ihre Leistungen in heutiger Zeit internationale Anerkennung fanden. Unser Unvermögen, afrikanische Staatenlenker früherer Zeiten namentlich oder bildlich zu erkennen, ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Geschichte in Afrika vor der Kolonialisierung nur mündlich weitergegeben wurde. Die hier ausgestellten Skulpturen von vorkolonialen Führungsgestalten spielten bei der Überlieferung von Geschichte ebenfalls eine wichtige Rolle: Sie verliehen den Heldinnen und Helden eine anschauliche und bleibende Form. Am Beispiel von acht Kunstregionen in West- und Zentralafrika zeigt die Ausstellung, wie bedeutende Personen aus jener Zeit künstlerisch dargestellt wurden.

    Unser Verständnis dieser Regionen ist vor allem durch die politischen und sozialen Brüche geprägt, die der Kolonialismus mit sich brachte. Die mündliche Überlieferung vieler afrikanischer Völker geriet in Vergessenheit, und viele Porträtfiguren wurden aus ihrem historischen Kontext gerissen. In einigen Fällen ersetzte man die traditionellen Ausdrucksformen allmählich durch neue, wie etwa Fotografie, in anderen Fällen gab man sie völlig auf.

    Die ersten Fotografien afrikanischer Herrscher entstanden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und spiegelten die westlichen Vorurteile wider, die das Bild dieser Weltgegend unauslöschlich geprägt haben. Die Porträtierten erkannten jedoch das Potenzial des neuen Mediums und nutzten es für ihre eigene Selbstdarstellung. Schon in den 1870er-Jahren gab es in vielen Städten Afrikas erfolgreiche Fotostudios, zu deren Kunden Könige und Oberhäupter zählten. Bald wurden diese Porträts aufgrund ihres exotischen Charakters als Ansichtskarten reproduziert und weltweit verbreitet. Solche neuen Repräsentationsformen trugen jedoch zum Untergang traditioneller Formen des Porträtierens bei. Die Skulpturen grosser Herrscher, die vor der Einführung der Fotografie geschaffen wurden, sind in vielen Fällen die einzigen Zeugnisse vom Leben dieser einflussreichen Persönlichkeiten.

     

Agenda

Agenda