Randspalte

Inhalt

Moggallana (5. Jh. v. Chr.)

  • Der Schüler des Buddha

    Moggallana soll im 5. Jahrhundert v. Chr. in Nordindien als Mönch im Orden des Buddha gelebt haben. Um sein Leben ranken sich viele Geschichten. Er soll durch Meditation übernatürliche Fähigkeiten erlangt haben, durch die er Götter belehren, Abtrünnige bekehren und seinen eigenen Tod hinauszögern konnte.

    Bekanntheit erlangte Moggallana als einer der beiden Hauptschüler des historischen Buddha. Er und sein Jugendfreund stehen in vielen Darstellungen zu Seiten des Buddha und verehren ihn als ihren Lehrer.

    Moggallana stammte aus einer Brahmanen-Familie und gehörte damit zur obersten Kaste innerhalb des indischen Kastensystems. Schon in jungen Jahren zog er jedoch von zu Hause aus, um mystische Erfahrungen zu sammeln. Erst als Bettelmönch im Orden des Buddha fand seine Suche ein Ende.

    Moggallana besass eine besondere Begabung für die Meditation und Konzentration, die ihn unter allen seinen Ordensgefährten auszeichnete. Dank dieser und mit der Unterstützung Buddhas konnte er die Grenzen von Raum und Zeit überwinden und übernatürliche Kräfte erlangen.

    Die enge Beziehung zwischen Moggallana und Buddha zeigt die grosse Bedeutung des Lehrers in der Mystik des Buddhismus.

  • Loading the player ...

    Audio: "Mogallano" aus den Liedern der Mönche und Nonnen Gotama Buddhas

Agenda

Agenda