Randspalte

Inhalt

Streetparade der Götter

BRONZEKUNST AUS INDIENS DÖRFERN
  • Rahmenprogramm

    blank_10px.gif

    VORTRÄGE, KURSE

    So, 9. September 2012, 11 Uhr
    Parade der Götter
    Vortrag von Dr. Cornelia Mallebrein, Konstanz,
    Gastkuratorin der Ausstellung
    PDF-Flyer dazu »

    Di, 18. September 2012, 19.30 Uhr und
    Mi, 19. September 2012, 19.30 Uhr
    Indische Gottheiten in Bronze
    Kurs mit Dr. Cornelia Mallebrein, Konstanz,
    Gastkuratorin der Ausstellung

    Volkshochschule des Kantons Zürich
    Information und Anmeldung: www.vhszh.ch

    So, 4. November 2012, 11 Uhr
    Musik der Adivasis
    Vortrag von Dr. Lidia Guzy, University of Cork, Irland
    PDF-Flyer dazu »

    LANGE NACHT DER MUSEEN

    Sa, 1. September 2012, 19 bis 02 Uhr
    Tribal Women Artists' Cooperative

    Das Rahmenprogramm hat seinen ersten Höhepunkt mit der Einladung von Adivasi-Frauen aus dem nordindischen Hazaribagh, einem Distrikt im indischen Bundesstaat Jharkhand ein, anlässlich der Langen Nacht der Museen. Die beiden Frauen leben in einem Gebiet, in dem über zwanzig grosse Kohleabbauprojekte geplant sind, die mehr als 1000 Quadratkilometer Land vernichten werden. Damit einher geht eine Bedrohung für das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Überleben der ansässigen Bevölkerung: betroffen sind über 50'000 Menschen in mehr als 200 Dörfern. Angesichts dieser Bedrohung bemühen sich Frauen mit einer selbst gegründeten Kooperative, ihre Kunsttradition so gut als möglich zu erhalten Durch ihre Tätigkeit in der Kooperative führen die Frauen die überlieferte Zeichen- und Symbolsprache fort.

    In Zürich werden zwei Mitglieder dieser Kooperative, Philomina Imam und Putli Ganju, eine neue «mobile» Darstellungsform auf Papier ihrer traditionellen Wandmalerei vorstellen.

    www.sinclairenvironmental.com/
    sanskriti/twac.htm

  • FILM

    Sa, 20. Oktober 2012, 17 Uhr
    Ahimsa
    Filmvorführung mit dem Regisseur Karl Saurer

    Erneut ist der Schweizer Filmemacher Karl Saurer im Museum zu Gast. Nach der erfolgreichen Vorführung seines Filmes Raja 2011 folgt sein neuer Film «Ahimsa». Die Reportage handelt vom gewaltfreien Widerstand einer dörflichen Nichtregierungsorganisation, die für Trinkwasser, Lebensraum und Zivilcourage kämpft. Der Film ist eine Art Schlussappell an unser Publikum, denn die gezeigten Reiter und Elefanten tragen eben neben ihrer rituellen und ästhetischen Bedeutung auch eine Botschaft für uns, hier und heute.

    www.artfilm.ch/ahimsa.php

    KUNSTVERMITTLUNG

    So, 26. August 2012, 10 bis 16 Uhr und
    So, 2. September 2012, 10 bis 16 Uhr
    Offene Werkstatt: Khovar und Sohrai – Malen mit den Jahreszeiten
    Zwei Adivasi-Künstlerinnen aus Hazaribagh, im indischen Bundesstaat Jharkhand sind im Museum zu Gast und demonstrieren ihr Kunsthandwerk. Die faszinierenden Formen der tribalen Gesellschaften in Indien laden zu eigenen Umsetzungen im Atelier ein.

    Sa, 1. September 2012, 19 bis 24 Uhr
    Lange Nacht der Museen
    Zwei Adivasi-Künstlerinnen aus Hazaribagh, einer Stadt im indischen Bundesstaat Jharkhand, zeigen ihr Kunsthandwerk. Inspiriert von den faszinierenden Formen der tribalen Kunst entstehen eigene Werke.

    So, 30. September 2012, 10 bis 12.30 Uhr
    Kinderworkshop
    Prachtvoll geschmückte Elefanten und elegante Pferde hatten in Zentralindien eine wichtige Aufgabe. Im Atelier wird ein kleiner, geschmückter Elefant angefertigt.

    So, 28. Oktober 2012, 14 bis 15.30 Uhr
    Geschichtenworkshop für Gross und Klein
    Eine Geschichte aus dem ländlichen Indien, in der Tiere eine ganz besondere Rolle spielen.

    17., 18., 19. oder 20. Juli 2012,
    jeweils 9 bis 13 Uhr
    Ferienpass: Kalarippayat – traditionelle Kampfkunst aus Südindien
    Nach einer Einstimmung in der Ausstellung werden Grundübungen und Tierpositionen erprobt sowie der lange Stockkampf des Kalarippayat erlernt.
    Anmeldung über www.feriennet.ch


    « Zurück

Agenda

Agenda