Randspalte

Inhalt

Streetparade der Götter

BRONZEKUNST AUS INDIENS DÖRFERN
  • schenkungen_312px.jpg

    Figur einer Göttin
    Indien, Bastar-Gebiet, 20. Jahrhundert
    Kupferlegierung, Höhe: 25 cm
    Museum Rietberg
    Ankauf aus dem Legat Gabriele Louise Aino Schnetzer
    © Museum Rietberg

  • Die Schenkungen Zehnder, Magnenat Ferguson und Kaufmann

    Im Jahr 2008 erhielt das Museum Rietberg über einhundert «Stammesbronzen» aus Indien. Die Schenker, Jean-Pierre Zehnder und seine Frau Dorothea, blicken auf eine 40-jährige diplomatische Karriere in Europa (Paris, London, Brüssel) und in Übersee zurück. Jean-Pierre Zehnder war zunächst persönlicher Mitarbeiter von Botschafter Lindt, IKRK-Hochkommissar während des Biafra-Krieges, 1984 wurde er Schweizer Botschafter in Zaire, Kongo und der Zentralafrikanischen Republik. 1989 bis 1995 war er Botschafter in Indien und trug dort seine Sammlung zusammen. In dieser Zeit arbeitete auch die zweite Schenkerin Janine Magnenat Ferguson in der Schweizer Botschaft in New Delhi. 2009 gab sie acht Stammesbronzen an das Museum.

    2010 gelangte eine weitere wichtige Schenkung von 93 indischen «Stammesbronzen» von Hans und Heidi Kaufmann ans Museum. Hans Kaufmann, auch er Diplomat, kam nach längeren Auslandseinsätzen in Afrika und Südamerika 1986 nach Indien. Bis 1993 war er dort als Handelsrat für die österreichische Botschaft in New Delhi tätig. Während ihres Indienaufenthalts erkundeten Hans und Heidi Kaufmann intensiv Menschen, Kunst und Kultur und erwarben ausgewählte Werke indischer Volks- und Stammeskunst.

    Alle Schenkerinnen und Schenker waren also etwa zur selben Zeit in New Delhi im diplomatischen Dienst tätig, wo auch ihre Begeisterung entfacht wurde für die indische Stammeskunst mit ihren wunderbaren Figuren und deren erstaunlichen Details, dem gekonnten Kunsthandwerk, der ungewöhnlichen Ästhetik. Allen Schenkern ist weiterhin ihr Entscheid gemein,  ihre Sammlungen dem Museum Rietberg zu übergeben, um sie zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese wichtige Erweiterung um eine der europaweit schönsten Sammlungen an Bronzen aus dem Bastar-Gebiet soll nun mit den Besuchern gefeiert werden.

    « Zurück

     

Agenda

Agenda