Randspalte

Inhalt

Amigos de Chavín

  • Als«Amigo de Chavín» ermöglichen Sie den Erhalt von weltbekannten Steinskulpturen im peruanischen Hochland

    Als Mitglied der Rietberg-Gesellschaft können Sie Amigo/Amiga von Chavín werden. Mit Ihrem Beitrag ab 200 CHF unterstützen Sie das Kooperationsprojekt des Museums Rietberg zum Erhalt der Steinskulpturen des Tempels von Chavín (ca. 1200 - 550 v. Chr.) im peruanischen Hochland, der seit 1985 zum Unesco-Weltkulturerbe zählt.

     

    Das Projekt

    Das Kooperationsprojekt des Museums Rietberg mit dem Kulturministerium der Republik Peru läuft bereits seit 2012. Die Anfangsfinanzierung wurde zur Hälfte vom Bundesamt für Kultur geleistet. Das Projekt ist vorerst für fünf Jahre bewilligt. Ziel ist es, die zerstörungsgefährdeten Steinskulpturen in Chavín fachgerecht zu konservieren und vor Ort nachhaltig zu schützen. Die Arbeiten werden von Schweizer Spezialisten in enger Zusammenarbeit mit peruanischen Fachkräften und Auszubildenden vorgenommen.

    Unter der Fachleitung des Restaurators Gregor Frehner konnten wir im Museo Nacional Chavín eine Werkstatt für Steinskulpturen-Restaurierung und -Konservierung einrichten, die sich bereits sehr bewährt hat. Zusammen mit lokalen Mitarbeitern haben wir zahlreiche hochwertige Skulpturen konserviert und für die zukünftigen Generationen gesichert.

    Mehr zum Projekt »

     

    Die Projektleitung

    Peter Fux, Kurator für die Kunst Amerikas, und der peruanische Archäologe Prof. Dr. Luis G. Lumbreras leiten das archäologische Konservierungsprojekt. Fachleiter ist der Restaurator und Bildhauer Gregor Frehner.

    Lumbreras_Frehner
    Prof. Luis G. Lumbreras (l.), Gregor Frehner und Prof. John W. Rick diskutieren das Vorgehen.

    Peter_Fux
    Peter Fux, Museum Rietberg


  • Arbeitsgrundlagen, Infrastruktur und Ziele

    Im Rahmen der Ausstellungsvorbereitungen «Chavín – Perus geheimnisvoller Anden-Tempel» und der dazugehörigen Filmproduktion haben wir, in Zusammenarbeit mit der Firma ArcTron 3D, die Tempelanlage und deren Steinskulpturen mittels Laser- und Streifenlichtscanner exakt dreidimensional dokumentiert. Diese Daten dienen nun als Grundlage für sämtliche konservatorische und restauratorische Eingriffe.

    Im Museo Nacional Chavín haben wir, unter der fachlichen Leitung des Konservatoren und Restauratoren Gregor Frehner, eine moderne Werkstatt komplett eingerichtet, in der optimal gearbeitet werden kann.

    Ziel ist es, die gefährdeten Steinskulpturen von Chavín als Weltkulturerbe nachhaltig zu schützen und deren konservatorische Situation, Sichtbarkeit und Aufstellungs- sowie Lagerbedingungen zu optimieren. – Eine Initiative des Museums Rietberg, in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Bundesamt für Kultur, für den Erhalt des Weltkulturerbes in Chavín. 

     

    Konservierung und Installation Tello-Obelisken

    Amigos 1

    Der Tello-Obelisk gehört zu den wichtigsten und schönsten Skulpturen Perus. Wegen seines ikonografischen Gehalts ist das Kunstwerk von weltweit grösster kulturgeschichtlicher Bedeutung. Benannt ist der 2,6 m hohe Obelisk nach dem Gründervater der peruanischen Archäologie, Julio C. Tello (1880 – 1947).

    Das Flachrelief zeigt ein männliches und ein weibliches drachenartiges Ursprungswesen. Darum herum sind die in der Chavín-Kunst häufig vorkommenden Gestalten und Pflanzen dargestellt. Höchst wahrscheinlich stand der Obelisk einst auf einem Altar, der vielleicht im runden Platz des Chavín-Tempels war, und diente der bildlichen Unterlegung des mündlich tradierten Ursprungsmythos.

    Für die temporäre Ausstellung im Museo de Arte de Lima (MALI) bauten wir einen Holzsockel, auf dem der Tello-Obelisk ein Jahr lang lag (siehe Tätigkeitsbericht 2014).

    Bis zum Frühjahr 2015 erarbeiteten wir Vorschläge für einen modernen, schonenden, flexiblen und gänzlich reversiblen Sockel, mit dem das wertvolle Kunstwerk in seiner vollen Pracht im Museo Nacional Chavín zur Schau gestellt werden sollte. Nach der Bewilligung unseres Projektantrages durch das Kulturministerium Perus konnten wir die Arbeiten noch im selben Jahr in Angriff nehmen; mit höchster Präzision stellten Steinmetze den Sockel her.

    Der Tello-Obelisk steht nun mit seinem neuen Sockel an seinem vorgesehenen Ort im Museo Nacional Chavín, welches zurzeit neu eingerichtet wird. Er wird die Hauptattraktion des Museums sein.

    Vollständige Tätigkeitsberichte

    2014 »
    2015 »

     

    Das Projekt in den Medien

    «Museum Rietberg unterstützt Welterbe in Peru»
    Neue Zürcher Zeitung (NZZ), 31.07.2013 

    Kontakt

    Peter Fux
    Kurator für die Kunst Amerikas / Archäologe
    Gablerstrasse 15, 8002 Zürich
    peter.fux@zuerich.ch

    T.  +41 (0)44 415 31 28

Agenda

Agenda