Randspalte

Inhalt

Projektklassen

Gemeinsam mit den Projektklassen entwickelt das Museum neue Perspektiven für ausserschulische Lernorte und ermöglicht innovative Vermittlungswege mit den Ausstellungsinhalten.

Im Rahmen des Modellprojekts «Kunst sehen – Religion verstehen» bietet das Museum neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum an. Dabei nutzen sogenannte Projektklassen das Museum als ausserschulischen Lernort, an dem sich die Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulstufen aus Stadt und Kanton Zürich vielseitig mit dem Hinduismus und dem Buddhismus auseinandersetzen. Gemeinsam werden unbekannte Orte entdeckt und neue Sichtweisen auf Religionen und Kulturen gewonnen. 

Begegnungen mit dem Buddhismus

Im Schuljahr 2017/2018 schafft das Museum für vier Projektklassen verschiedener Schulstufen die Möglichkeit, auf eine Entdeckungsreise zum Buddhismus zu gehen. Inspiriert durch die Sammlungsbestände sind die Schülerinnen und Schüler dazu eingeladen, sich mit eigenen Fragestellungen zum Buddhismus auseinanderzusetzen. In der Zusammenarbeit mit den Projektklassen entwickelt das Museum sein Vermittlungsangebot im Bereich des Buddhismus weiter, um es auf die Bedürfnisse und Interessen der Schülerinnen und Schüler abzustimmen.

Rückblick – Pilotjahr Projektklassen

Während des Schuljahrs 2016/2017 nahmen sechs Projektklassen unterschiedlicher Schulstufen aus Stadt und Kanton Zürich an verschiedenen Workshops aus dem Vermittlungsangebot von «Kunst sehen – Religion verstehen» teil. Die Schülerinnen und Schüler lauschten der Lebenslegende des Buddhas, versuchten wie Shiva Nataraja das Tanzbein zu schwingen und machten die Handgesten indischer Tänzerinnen nach. Anschliessend vertieften sie im Atelier des Museums ihre frischen Eindrücke. Im Klassenzimmer nutzten sie die vom Museum zur Verfügung gestellten Vor- und Nachbereitungsmaterialien zu den Workshops und setzten ihre eigene Auseinandersetzung mit den Inhalten und kreativen Arbeiten fort. Als Höhepunkt der einjährigen Zusammenarbeit erklärten die Projektklassen den Besuch des indischen Kunsthandwerkers und Unternehmers Shrikant Deodhar. Während zwei Wochen erzählte der Gast in den Klassenzimmern der Projektklassen von Land und Leuten und von seiner Religion und Kultur.

Der Mehrwert der Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum zeigte sich eindrücklich in den unterschiedlichen Beiträgen der einzelnen Projektklassen zur Abschlussfeier am Schuljahresende. So liessen die Schülerinnen und Schüler ihren Projektklassensong erklingen, luden zu einem virtuellen Besuch des Museums auf ihrer eigenen Webseite ein, erzählten Geschichten über den hinduistischen Gott Ganesha, inszenierten ein Theaterstück zu den Herabkünften des Gottes Vishnu oder machten Lust auf eine Schnitzeljagd auf den Spuren des Gottes Shiva.

Agenda

Agenda